Kunst und Fälschung - Aus dem Falschen das Richtige lernen

Begleitende Filmreihe in der Gloriette zur Ausstellung

"Kunst und Fälschung - Aus dem Falschen das Richtige lernen" - Kurpfälzisches Museum Heidelberg

 

Seit seinen Anfängen interessiert sich das Kino für Geschichten, in deren Mittelpunkt Verbrechen stehen: Um 1900 handelten die ersten Filme von Raubüberfällen auf Reisende. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die oft in der Tat ebenfalls „filmreif“ anmutenden Ereignisse um Fälscherinnen und Fälscher immer wieder ihren Weg ins Kino fanden. Die parallel zur Ausstellung „Kunst und Fälschung“ im Kurpfälzischen Museum Heidelberg organisierte Reihe zeigt eine Auswahl von Filmen, in denen das Sujet der Fälschung auf komödiantische, tragikomische, spannende oder avantgardistisch-ironische Weise interpretiert wird.

Moderation: Prof. Dr. Henry Keazor

 

Mehr Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden Sie auf der Seite des Kurpfälzischen Museums.

 

 

Filme und Termine der Reihe:

 

Filmplakat: Can You ever Forgive Me?

Can You Ever Forgive Me?

Termin: 16.04.24, 18:30 Uhr
Bewegende Geschichte einer Journalistin, die zur Fälscherin wird

USA 2018 | Regie: Marielle Heller

Basierend auf der wahren Geschichte der bekannten Prominenten-Biographin (und Katzenfreundin) Lee Israel (Melissa McCarthy), die in den 1970er und 80er Jahren in New York ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Portraits und Biographien von Prominenten wie Katherine Hepburn, Tallulah Bankhead, Estée Lauder und der Journalistin Dorothy Kilgallan verdiente.
Als Lees Werke nicht mehr veröffentlicht werden, da sie den zeitgemässen Publikumsgeschmack nicht mehr trifft, wendet sie ihre Kunstform der Täuschung zu, angestiftet durch ihren loyalen Freund Jack (Richard E. Grant).

 

 

Filmplakat: The Best Offer

The Best Offer - Das höchste Gebot

Termin: 14.05.24, 18:30 Uhr
Thriller über die Machenschaften eines exzentrischen Gutachters und Auktionators

I 2013 | Regie: Giuseppe Tornatore

Eine einfache Geschichte: das Schicksal eines kultivierten, alternden Einzelgängers, dessen Abneigung gegen seine Mitmenschen nur noch von seinem besessenen Engagement für seinen Beruf als Kunstexperte und Auktionator übertroffen wird. Als er den Auftrag erhält, einen Haushalt voller kostbarer Kunstgegenstände aufzulösen, gerät der Antiquitätenhändler in einen Strudel der Leidenschaft, die seine graue Existenz nachhaltig verändert. Ist dies also ein Film über die Kunst als Sublimierung der Liebe? Vielleicht. Oder eine Liebesgeschichte, wie sie nur durch die Kunst entstehen kann.

 

 

Filmplakat: F For Fake

F for Fake

Termin: 11.06.24, 18:30 Uhr
Rasante und ironische Filmdokumentation über den legendären Kunstfälscher Elmyr de Hory

USA 1973 | Regie: Orson Welles

Wahrheit, Lüge, Kunst und Fälschung - Orson Welles genialer Filmessay eröffnet dem erstaunten Betrachter völlig neue Blickwinkel auf scheinbar fest definierte Begriffe. Durch die geschickte Montage von Filmausschnitten und Scheindokumentationen beschreibt er die Methoden der Medien, Individuen und Massen zu manipulieren und die Unmöglichkeit, zwischen Realität und Illusion zu unterscheiden. Im Mittelpunkt der ironisch-witzigen Abhandlung stehen der berühmte Kunstfälscher Elmyr de Hory sowie der nicht weniger bekannte Clifford Irving...

 

 

 

bisherige Filme der Reihe:

 

Filmplakat: Wie klaut man eine Million?

HOW TO STEAL A MILLION - Wie klaut man eine Million

Termin: 12.03.24, 18:30 Uhr
Kriminalkomödie im Fälschermilieu

USA 1966 | Regie: William Wyler

Als Tochter eines begnadeten Kunstfälschers hat es die schöne Nicole (Audrey Hepburn) nicht immer ganz leicht. Einerseits liebt sie ihren Vater abgöttisch, aber andererseits kann sie sich mit dem "Beruf" überhaupt nicht anfreunden. Als sie den vermeintlichen Einbrecher Simon Dermott in der Villa ihres Vaters auf frischer Tat ertappt, ändert sich ihr Leben total. Er ist nämlich gar kein "normaler" Dieb, sondern ein Detektiv, der ihrem Vater auf die Schliche kommen will...