Gloria & Gloriette - Die Kamera










Sondervorstellungen



Programm nach  [Datum]  sortieren

Aktuell sind keine Filme im Programm


Anderswo. Allein in Afrika

weitere Vorstellung am Sonntag, 03.03.2019, 11:30 Uhr

414 Tage, 15.000 Kilometer, 15 LĂ€nder. Ein Film ĂŒber einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert. Unerwartet getrennt von seinen ReisegefĂ€hrten steht Anselm vor einer schweren Entscheidung: ZurĂŒck nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-WĂŒste? Er wagt den Schritt ins Unbekannte und Tritt fĂŒr Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg durch den afrikanischen Kontinent. Eine Reise, die zeigt, wie offen und bunt die Welt sein kann, wenn man sich ĂŒberwindet loszulassen und dem Impuls folgt, anderen und sich selbst zu vertrauen. Ein Film ĂŒber Begegnungen mit sich selbst, wilder Natur und bemerkenswerten Menschen. (Avalia Studios)



Beale Street

Preview am Sonntag, 03.03.2019, 11:30 Uhr

Zwei Jahre nach seinem ĂŒberraschenden Oscar-Gewinner „Moonlight“ thematisiert Barry Jenkins erneut die afro-amerikanische Gegenwart - auch wenn sein Film in den 70ern spielt. Basierend auf einem Roman von James Baldwin erzĂ€hlt er von Liebe und Rassismus und vor allem der Ungerechtigkeit des amerikanischen Justizsystems.(programmkino.de)

"Einer der bestgespielten, bestfotografierten, bestinszenierten und berĂŒhrendsten Filme des Jahres!" (filmstarts.de)



Germania

Sondervorstellung in Zusammenarbeit mit dem Referat fĂŒr politische Bildung der Verfassten Studierendenschaft der Uni Heidelberg am Mittwoch, 20.03.2019, 21:15 Uhr

"Ein ĂŒberaus komplexer und in sich unparteiischer Dokumentarfilm, beobachtet die zumeist unbekannten, innerlichen VorgĂ€nge einer schlagenden Studentenverbindung. Dabei lernt der Zuschauer die jungen MĂ€nner, die von der Kamera begleitet werden, sowohl von ihrer patriotisch nationalistischen, nach MĂ€nnlichkeit eifernden Seite, als auch in ihrer jugendlichen Verletzlichkeit kennen." (film-Rezensionen.de)



Gestorben wird morgen

Am Sonntag, 07.04.19, um 11:30 Uhr begrĂŒĂŸen wir in einer Sondervorstellung die Regisseurin SUSAN GLUTH. Wir laden 3-4 BesucherInnen der Vorstellung ein, im Anschluss die FilmvorfĂŒhrung in einer Talk-Runde mit Frau Gluth zu diskutieren!

Es gibt einen Ort in Arizona, der ist so friedlich, dass man dorthin kommt um zu sterben. Sun City, eine Stadt – geschaffen fĂŒr die Generation 55+. Mitten in der WĂŒste, unter Palmen, bei immerblauem Himmel und roten SonnenuntergĂ€ngen, mit unzĂ€hligen Apotheken und besonders breiten Straßen, damit den rĂŒstigen Autofahrern nichts passiert.
Auf dieses sonnige Paradies fallen die recht unterschiedlich gefÀrbten Schatten des Alterns. Jeder hier versucht seinen Weg mit dem Leben zu finden, wÀhrend der Tod schon an der Ecke steht und winkt. (Gluthfilm)


Monsieur Claude 2

Preview am 31.03.2019 mit Weinverkostung

Was mussten Monsieur Claude Verneuil und seine Frau Marie nicht alles ĂŒber sich ergehen lassen?! Beschneidungsrituale, HĂŒhnchen halal, koscheres Dim Sum und nicht zuletzt die Koffis von der ElfenbeinkĂŒste. Doch seit den vier maximal multikulturellen Hochzeiten ihrer Töchter sind die beiden im Integrieren unĂŒbertroffen. Als echter Kosmopolit rafft sich Monsieur Claude nun sogar auf, allen HeimatlĂ€ndern seiner bunten Schwiegerschar einen Besuch abzustatten... (Neue Visionen Filmverleih)



Trautmann

Preview am Mittwoch, 06.03.2019, 19:00 Uhr

Mit seiner einzigartigen Heldengeschichte setzt Marcus H. RosenmĂŒller, dessen Kino-Erstling WER FRÜHER STIRBT, IST LÄNGER TOT auf Anhieb Kult-Status erlangte, der deutschen TorhĂŒter-Legende Bert Trautmann ein beeindruckendes Denkmal. TRAUTMANN ist jedoch weit mehr als das faszinierende Biopic eines phĂ€nomenalen Fußballers, der im legendĂ€ren Cup-Final von 1956 trotz Genickbruchs bis zum Ende durchspielte und in Wembley vor 100.000 elektrisierten Zuschauern fĂŒr Englands Traditionsverein Manchester City den Pokal holte. TRAUTMANN erzĂ€hlt auch die bewegende Nachkriegs-Love Story zwischen dem Deutschen Bert und der jungen EnglĂ€nderin Margaret. Ihre tiefe, bedingungslose Liebe zueinander steht auch fĂŒr Versöhnung und VölkerverstĂ€ndigung, fĂŒr Verzeihen und das Überwinden von Grenzen und Vorurteilen. (SquareOne)



Vakuum

Am Mi, 20.03.2019 begrĂŒĂŸen wir in einer Sondervorstellung Regisseurin Christine Repond zum FilmgesprĂ€ch.

BEST ACTRESS AWARD fĂŒr BARBARA AUER, 21. Pöff-Black Nights Film Festival Talinn, 2017
BESTE DARSTELLERISCHE LEISTUNG fĂŒr BARBARA AUER, 15. Neisse Filmfestival
„Ich vermisse unser altes Leben“ sagt eine erschöpfte und ratlose Meredith (Barbara Auer) irgendwann zu ihrem Mann AndrĂ© (Robert Hunger-BĂŒhler). Da ist das, was ihr gemeinsames Leben war, schon in weite Ferne gerĂŒckt. Bisher hat dies außer ihnen beiden noch niemand bemerkt, auch nicht ihre Kinder, die ihre Eltern in den Vorbereitungen fĂŒr ihren Hochzeitstag wĂ€hnen. Was ist passiert in der heilen Welt von Meredith und AndrĂ© in ihrer mustergĂŒltigen Schweizer Idylle? Meredith hat völlig ĂŒberraschend herausgefunden, dass ihr Mann regelmĂ€ĂŸig in ein Bordell geht und sexuelle Praktiken pflegt, die er zu Hause mit ihr nicht auslebt. (Real Fiction Filme)


Vom LokfĂŒhrer, der die Liebe suchte...

Am Sonntag, 03.03.2019, 18:30 Uhr, begrĂŒĂŸen wir den Regisseur VEIT HELMER.

Eine mit viel FeingefĂŒhl und unbeschwert erzĂ€hlte Geschichte von der Suche nach Liebe. Erneut zieht es Regisseur Veit Helmer in die Berglandschaft Aserbaidschans. In seiner meisterhaft phantasievollen Bildsprache wird er seinem Ruf als moderner MĂ€rchenerzĂ€hler gerecht und inszeniert die Geschichte VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE... als atmosphĂ€rische Komödie, die ganz ohne Dialoge auskommt und uns gerade dadurch in ihren Bann zieht. (Neue Visionen Filmverleih)

www.vom-lokfuehrer-der-die-liebe-suchte.de



Young Men

In Kooperation mit theaterundorchesterheidelberg zeigen wir im Rahmen der Filmreihe DANCE THEATRE HEIDELBERG im Februar einen besonderen Film: YOUNG MEN.
Der Spielfilm ist eine BBC Produktion des gleichnamigen BĂŒhnenstĂŒcks, welches IvĂĄn PĂ©rez 2015 mit den Balletboyz in London erarbeitet hat.

Nach dem Film besteht die Möglichkeit zum GesprĂ€ch mit IvĂĄn PĂ©rez und einem der TĂ€nzer ĂŒber ihre Arbeit.

Termine:
Do, 28.02.2019, 19:00 Uhr, Gloria
So, 10.03.2019, 11:30 Uhr, Gloria



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]