Gloria & Gloriette - Die Kamera










Heidelberger Kinospecials

In Zusammenarbeit mit dem Verein "SicherHeid - Sicheres Heidelberg e.V.", dem Polizeipräsidium Mannheim und der Polizeidirektion Heidelberg zeigen wir von Di, 25.10. bis Do, 27.10.2016 ausgewählte Filme zum Thema „Wir sind jung. Wir sind stark.“. Im Anschluss an die Vorstellungen werden Filmgespräche mit Medienpädagogen und Fachleuten geboten.

Die Kinospecials finden vormittags während des Schulunterrichts statt und können von Lehrern für ihre Klassen gebucht werden. Der Eintrittspreis beträgt € 4,00.

Bei den Kinospecials, die seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Verein „SicherHeid – Sicheres Heidelberg e.V.“, den Jugendsachbearbeitern des Polizeireviers HD-Mitte und der Stadt Heidelberg gezeigt werden, handelt es sich um ein spezielles Angebot an Schulvorstellungen, die vormittags für Schulklassen bei uns stattfinden. In jedem Jahr steht die Auswahl pädagogisch wertvoller Filme unter einem bestimmten Motto aus dem Bereich der polizeilichen Präventionsarbeit. Das „High-Light“ der Kinospecials macht ein ganz besonderes Angebot aus: Im Anschluss an jede Vorstellung der Kinospecials können die Schüler-/innen die Filminhalte mit Medienpädagogen und Jugendsachbearbeitern der Polizei diskutieren. Im Mittelpunkt der Gespräche steht zum einen das Thema des Films, zum anderen die Machart des Films in Hinblick auf die gezielte Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Nicht zuletzt bieten die Kinospecials eine passende Gelegenheit, den Unterricht durch einen Kinobesuch attraktiv zu gestalten.

In diesem Jahr stehen die Kinospecials unter dem Motto „Wir sind jung. Wir sind stark.“. Die Auswahl der gezeigten Filme beleuchtet den Umgang der Kinder und Jugendlichen mit gesellschaftlichen Vorurteilen, ihrer Suche nach Identität und in diesem Zusammenhang auch die Radikalisierung von Jugendlichen.

In diesem Jahr zeigen wir folgende Filme:

Filmtitel Klassenstufen
AUF AUGENHÖHE

TSCHICK

WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK.
4. - 7. Klasse

7. - 12. Klasse

9. - 12. Klasse
und Berufsschulen



Anmeldungen richten Sie bitte an:
Polizeirevier Heidelberg-Mitte
Römerstr. 2-4, 69115 Heidelberg
Hermann Jochim
Telefon: 0621 - 174-1735
Email: hermann.jochim@polizei.bwl.de

 




Auf Augenhöhe

Deutschland 2016
Regie: Evi Goldbrunner & Joachim Dollhopf
Darsteller: Jordan Prentice, Luis Vorbach, Ella Frey, Marco Licht, Mira Bartuschek, Anica Dobra

PUBLIKUMSPREIS DES FILMFEST MÜNCHEN
FBW-PRÄDIKAT BESONDERS WERTVOLL
5 VON 5 STERNEN DER JUGEND-FILMJURY DER FBW

Heimkind Michi muss sich in seiner Wohngruppe behaupten und den Respekt der anderen Kids erkämpfen. Als er die Adresse seines bisher unbekannten Vaters findet, erfüllt sich sein größter Traum - bis er erfährt, dass sein Vater Tom kleinwüchsig ist. Damit wird Michis Vorstellung von seiner idealen Vaterfigur total auf den Kopf gestellt. Der Weg der beiden zueinander ist schwierig: Michi schämt sich für Tom, und der wiederum ist enttäuscht über die Ablehnung seines Sohnes. Als sich die beiden schließlich doch annähern, bringt ein unerwartetes Ereignis noch einmal alles durcheinander… (TOBIS)

Filmtipp Vision Kino (PDF)

Schulmaterial Vision Kino (PDF)



Tschick

Deutschland 2016
Regie: Fatih Akýn
Darsteller: Anand Batbileg, Tristan Göbel, Mercedes Müller, u.a.
Laufzeit: 93 Minuten
7. bis 12. Klasse
Fächer: DE, GK, ETH, RE, PHI, KU

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Wolfgang Herrndorf aus dem Jahr 2010.

Maik Klingenberg ist vierzehn und hat es nicht leicht: Die Mädchen seiner Klasse übersehen ihn geflissentlich, seine Mutter ist Alkoholikerin und der Vater ein kurz vor der Pleite stehender Immobilienunternehmer. Dann taucht Andrej Tschichatschow auf, genannt Tschick. Er gilt als asozial, sieht auch so aus und kommt nicht selten betrunken in den Unterricht. Zu Beginn der Sommerferien steht er mit einem geklauten Lada vor der Familienvilla der Klingenbergs. Maik und Tschick begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch Brandenburg. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Maik ist diese Reise mehr als nur eine aufregende Eskapade. Er lernt durch und mit Tschick, sich selbst zu akzeptieren und zu behaupten – auch und gerade, als es darum geht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Download Filmtipp (PDF)

Download Filmheft (PDF)



Wir sind jung. Wir sind stark.

Deutschland 2014
Regie: Burhan Qurbani
Darsteller: Jonas Nay, Joel Basman, Saskia Rosendahl, Devid Striesow, Thorsten Merten, Trang Le Hong u.a.

August 1992: In einer typischen DDR-Plattenbausiedlung in Rostock-Lichtenhagen wissen die Jugendlichen nichts mit sich anzufangen. Gelangweilt warten sie, dass endlich irgendetwas passiert und finden ohne Job und Aufgabe immer nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten – oder randalieren gegen Ausländer. Weil die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber vollkommen überfüllt ist, campieren viele Flüchtlinge in den Grünanlagen rund um das Gebäude. Die Lage spitzt sich zu, als immer mehr Anwohner fremdenfeindliche Stimmung gegen die Einrichtung und die Asylsuchenden machen. Die zuständigen Politiker agieren zögerlich und versuchen teilweise, die Situation parteipolitisch auszunutzen – im wahrsten Sinne wird daraus ein Spiel mit dem Feuer: Die völlig überforderte Polizei kann das Gebäude nicht mehr vor Gewalttätern schützen, die Asylbewerber müssen evakuiert werden. Zurück bleiben die vietnamesischen Vertragsarbeiter in einem Nachbargebäude. Nun richtet sich die eskalierende Gewalt des rechtsextremen Mobs gegen sie und es fliegen Brandsätze. (Vision Kino)

Filmtipp Vision Kino (PDF)

Filmernst Unterrichtsmaterial (PDF)



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg. Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum]