Gloria & Gloriette - Die Kamera










Shaun das Schaf - DER FILM





Auf ausdrĂŒcklichen Publikumswunsch nochmals
am Do, 30.04. um 14:15 Uhr
im Kamera - Kinderkino


GB/F 2015
Regie: Mark Burton, Richard Starzack
Drehbuch: Mark Burton, Richard Starzack, Richard Goleszowski
Laufzeit: 85 Minuten

Der Wunsch nach einem freien Tag ohne den gewohnten Gang auf die Wiese und lĂ€stiger Komplettrasur lĂ€sst in Schaf Shaun einen Plan reifen. Man mĂŒsste den Bauer nur geschickt fĂŒr einige Stunden außer Gefecht setzen, schon hĂ€tte man seine Ruhe. Doch bei der Umsetzung dieser Idee geht so einiges schief und plötzlich finden sich die Schafe ohne ihren SchĂ€fer ziemlich ratlos und allein gelassen auf dessen Farm wider. Denn wĂ€hrend sie ihren Kurzurlaub genießen, verschlĂ€gt es ihren Chef durch eine Reihe von ZufĂ€llen in die große Stadt, wo er nach einem folgenschweren GedĂ€chtnisverlust ziemlich rat- und planlos umherirrt. Shaun und seine Herde beschließen, sich auf die Suche nach ihm zu machen. Als Schaf in einer nicht gerade schafsfreundlichen, fremden Welt ist das jedoch leichter gesagt als getan, zumal ihnen mit dem gerissenen TierfĂ€nger Trumper ein echter Fiesling dicht auf den ungeschorenen Pelz rĂŒckt...

Mit Shauns Reise in die große Stadt beginnt dann ein neues Kapitel, das Burton und Starzack fĂŒr zahllose Anspielungen an unsere Popkultur, Hollywood und natĂŒrlich auch an die Geschichte der eigenen, Aardman’schen Animationskunst nutzen. Das hierfĂŒr beste Beispiel ist die grandiose Tierheimsequenz, in der es von klassischen Ausbruchsgeschichten bis hin zur „Das Schweigen der LĂ€mmer“-Referenz (!) so vieles zu entdecken gibt. Diese wĂŒrde sich auch fĂŒr eine Auskopplung als eigenstĂ€ndiger Kurz- oder Vorfilm eignen. WĂ€hrend die ganz kleinen Kinozuschauer mit ihren Lieblingen lachen und bangen dĂŒrfen, können sich ihre erwachsenen Begleiter fĂŒr so manche versteckte Pointe begeistern. Sogar Seitenhiebe auf Instagram und Co. erlaubt sich der Film, der anders als „Wallace & Gromit“ ganz ohne (verstĂ€ndliche) Dialoge auskommt. Die Sprache vermisst man jedoch zu keiner Zeit, schließlich lebt „Shaun das Schaf – Der Film“ von seinem visuellen Ideenreichtum und der darin begrĂŒndeten Verspieltheit. Wie fasste das ein kleiner Besucher der PressevorfĂŒhrung so treffend zusammen? „Das ist so sĂŒĂŸ!“ Dem ist nichts hinzuzufĂŒgen.


     

Zum Trailer
 


GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]