Gloria & Gloriette - Die Kamera










Die Königin und der Leibarzt





DĂ€nemark 2011
Regie: Nikolaj Arcel
Buch: Rasmus Heisterberg, Nikolaj Arcel
Darsteller: Mads Mikkelsen, Alicia Vikander, Mikkel Boe Folsgaard, Trine Dyrholm, David Dencik
LĂ€nge: 137 Minuten

FĂŒr einige Zeit war ein deutscher Arzt im spĂ€ten 18. Jahrhundert der inoffizielle Regent DĂ€nemarks. Um diese erstaunliche Tatsache, die in DĂ€nemark jedes Schulkind lernt, außerhalb des Landes aber kaum bekannt ist, strickt das schwelgerische Historienepos „Die Königin und der Leibarzt“ seine vielschichtige Geschichte. Ganz der Struktur klassischer Romane folgend, beginnt die ErzĂ€hlung einige Jahre nach den verhĂ€ngnisvollen Ereignissen, die die englische Prinzessin Caroline (Alicia Vikander) ins Exil brachten, wo sie nun auf ihr Leben zurĂŒckblickt und ihre Geschichte erzĂ€hlt. Als 15jĂ€hrige heiratete sie 1766 ihren Cousin Christian VII (Mikkel Boe Folsgaard), den König DĂ€nemarks. Bald wurde ein Thronfolger geboren, danach bestand die Ehe wohl in erster Linie auf dem Papier, zumal Christian zumindest leicht wunderlich, wenn nicht gar geisteskrank war.

Bei einer Reise durch Europa traf der König in der damals zu DĂ€nemark gehörenden deutschen Provinz Altona auf den Arzt Johann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen), der zunĂ€chst sein Leibarzt, spĂ€ter sein Freund und Berater wurde. Und mit Struensee halten die Gedanken der AufklĂ€rung Einzug in den streng konservativen Palast. Zunehmend bringt Struensee den König dazu, die Rechte der BĂŒrger zu vergrĂ¶ĂŸern, Impfungen werden eingefĂŒhrt, die SanitĂ€ranlagen verbessert, die Meinungs- und Pressefreiheit eingefĂŒhrt. Doch um all diese Errungenschaften zu finanzieren mĂŒssen die BezĂŒge der zahllosen WĂŒrdentrĂ€ger, Adeliger und anderer Hof-Schmarotzer verringert werden. Was denen naturgemĂ€ĂŸ wenig passt. Und da Struensee nicht nur ein Mann der AufklĂ€rung ist, sondern auch noch eine AffĂ€re mit der vereinsamten Königin begonnen hat, haben seine Feinde viel Munition, um sich gegen Struensee zu rĂŒsten.

Trotz des historischen Themas ist dem jungen Regisseur Nikolaj Arcel ein sehr moderner Film gelungen. Arcel, der der dĂ€nischen Nach-Dogma Generation entstammt, die sich bewusst vom rigorosen Minimalismus abgrenzt, den die Dogma-BegrĂŒnder zumindest teilweise inhaltlich wie formal befolgten, filmt das DĂ€nemark des 18. Jahrhunderts wie eine Welt von heute. Die prunkvolle Ausstattung und KostĂŒme treten so in den Hintergrund, wĂ€hrend die eigentliche Essenz der Geschichte, die Emotionen, die Intrigen, die Politik, in den Vordergrund gestellt werden. Vor allem das macht „Die Königin und der Leibarzt“ zu einem packenden Historiendrama.
Michael Meyns


     

Zum Trailer
 


GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]